Trekking

Das Bundesland Jämtland ist ein Wandertouren-Paradies. 

Aber Abseits der üblichen Wandertouren erschließt sich das eigentliche Abenteuer. Wer die Gegend hier erleben will, schlägt sich in der Regel durch den Busch um das eigentlich wilde Herz Schwedens kennen zu lernen. Direkt von uns Zuhause gibt es unglaublich viel zu entdecken. Ich lasse mich gerne von Katrin irgendwo in ca. 10 km Entfernung aussetzen und suche mir dann meinen Weg nach Hause. 

Durch dichten Wald, moosbedeckte Waldböden mit unzähligen Pilzen, Waldlichtungen, Mooren, Bächen und Felsgebieten mit lichtem Baumbestand. Es ist nicht selten, einem der riesigen Auerhähne zu begegnen. Birkhühner begleiten oft den Weg; manchmal sieht man gut versteckt Sperlingskäuze, an denen man in geringem Abstand vorbei gehen kann, ohne das sie sich rühren. Hier und da trifft man auf Hinterlassenschaften von Braunbären, die es hier reichlich gibt und ihre Präsenz durch mächtige Fußabdrücke unterstreichen. Ab und zu kann man einen Elch, Hirsch oder einen Adler beobachten. Nicht nur Fischadler gibt es häufig. Man sieht auch hin und wieder Stein- oder Seeadler.

Und immer wieder lädt die Natur zum verweilen ein. Wasser braucht man nicht im Gepäck dabei zu haben. Das gibt es reichlich aus glasklaren Bächen und Seen.

Und wenn man dann mit müden Beinen wieder zu Hause ankommt, trinkt man ein Selbstgebrautes - und die Welt ist in Ordnung. 

So eine Tour dauert ca. 5-6 Stunden und erfordert gutes und wasserdichtes Schuhwerk. Ein Rucksack mit Messer, Feuer, evtl. eine Regenjacke, Fernglas und ein Fotoapparat sollte immer dabei sein.

Wenn Ihr diese Aktivitäten alleine machen wollt, ist ein GPS oder eine entsprechende App auf dem Mobiltelefon unbedingt erforderlich. Es verlaufen sich jedes Jahr Menschen - und es ist schwierig einzelne Personen im dichten Wald wieder zu finden.

Die Raubtiere hier haben dann allerdings leichtes Spiel ;-).